Zwei Silver-Tickets !

Zwei Silver-Tickets !
11.02.2020

Am 1. Tag der Nachwuchs-SM konnten sich zwei der drei Schöni-Teams für den zweiten Tag der besten acht Teams Mitte März qualifizieren. Während die U23 und U18-Junioren sich über den Kreuzvergleich qualifzieren konnten, blieb das U16-Team sieglos. 

U16-Junioren (Alina Döbeli)
Trotz Trainingspause und einer Woche Skiferien besammelte sich das Herren U16 Team am Sonntag um 07:30 Uhr am Bahnhof Schönenwerd. Alle waren motiviert und gespannt was der Tag in Aarberg mit sich bringt. Um 10:00 Uhr hatten die Schöni-Jungs ihr erstes Spiel gegen Volero Aarberg, leider merkte man die Müdigkeit vom Skifahren sehr und wir verloren 2:0 mit grosser Differenz. Nach einer "Krisensitzung" und einem feinen "Zmittag" im Bauch starteten wir unser 2. Spiel gegen Lugano. Aber auch da wollte es nicht so klappen wie erhofft, aber wir waren schon viel näher bei unseren Gegner dran. Im 3. Spiel hatten wir nichts mehr zu verlieren und spielten das beste Spiel des Tages gegen Jona. Trotz der Nicht-Qualfikation bekamen wir viele Komplimente von Eltern aus den gegnerischen Mannschaft, dass wir ein tolles Team sind mit viel Teamgeist. Das war ein Aufsteller für diesen Tag.

U18-Junioren (Stefan Kyburz)
Es war ein langer Tag mit einigen Höhen und Tiefen. Die Vorbereitung auf diesen ersten SM-Tag war nicht optimal und die eingeteilte Gruppe schwierig, trotzdem fuhren die Schöni-Jungs positiven Mutes nach Jona. Im ersten Satz gegen den Gastgeber gab es nicht viel zu bestellen, im zweiten Satz lief es schon besser - aber Jona war in allen Belangen besser. Eine klare Niederlage war die Folge. Volley Amriswil war dann das Team welches zu schlagen galt, wenn sich das Team für den Kreuzvergleich qualifzieren wollte. Dieser Druck lastete dann irgendwie wie Blei auf den Schultern der Spielern - es gab zwar einen 2:0-Sieg zu bejubeln, aber es war ein richtiges Geknorze. So konnte Schöni im Spiel gegen Uni Bern noch um Platz 2 spielen - nach einem missratenen ersten Satz spielten die Niederämter im Verlaufe des zweiten Satzes richtig gross auf und konnten fast noch einen Entscheidungssatz erkämpfen. Es gab nun den Kreuzvergleich - Volley Biasca oder Traktor Basel hiess der Gegner. Der Titelverteidiger aus Basel machte es sehr spannend und gewann ganz knapp gegen die Tessiner. Aus dem Vorjahr hatte Schönenwerd noch eine offene Rechnung mit Biasca, dort verloren sie nämlich. Die Emotionen kochten von Beginn hoch, die Stimmung war auf dem Siedepunkt. Den ersten Satz verlor Schönenwerd trotz zwei Satzbällen, im zweiten spielten sie aber sehr gutes Volleyball und gewannen klar. Der Entscheidungssatz war dann bis 10:8 auf Messers Schneide - umso grösser war die Freude aller nach dem letzten Punkt.

U23-Junioren (Jan Schnider)
Oberstes Ziel war die Qualifikation für den 2. SM-Tag, dies haben wir mit einem kleinen Umweg erreicht. Im ersten Spiel gegen Porrentruy konnten wir souverän mit 2 zu 0 Sätzen gewinnen, zudem die Stammspieler etwas schonen, da es eben ein langer und anstrengender Tag werden konnte. Im zweiten Spiel gegen Volley Oberdiessbach, den auf dem Papier stärksten Gegner, starteten wir sehr konzentriert. Der erste Satz ging an uns, im zweiten kassierten wir Mitte Satz eine Serie an Punkten, welche wir nicht mehr aufholen konnten. Im 3ten starteten wir wieder souverän und wechselten beim Stand von 8:4 für uns die Seiten, danach kam leider wieder ein kurzer Durchhänger und wir haben das Spiel noch aus der Hand gegeben. Auch weil der Gegner stark aufspielte. Im letzten Gruppenspiel gegen Einsiedeln und im Kreuzvergleich gegen Smash Winterthur folgten anschliessend wieder souveräne Siege. Zusammenfassend haben wir eine gute Leistung gezeigt, vor allem wenn man bedenkt, das wir mit zwei Zuspielern auf dem Feld (4:2) und einem nicht gelernten Aussenangreifer spielen mussten. In Drucksituationen hat sich dies bemerkbar gemacht.

#Proudtobeschöni 

 

zurück zur Newsübersicht