Schmerzliches Aus im Mobiliar Volley Cup

Schmerzliches Aus im Mobiliar Volley Cup
24.02.2020

Führt man sich die momentane Playoff-Situation und die vorhergehende Qualifikationsphase vor Augen, stellt man fest, dass Schönenwerd die höhere Konstanz vorweisen kann, als Ligakonkurrent Lausanne. Trotzdem scheint es, als hätten die Waadtländer das richtige Mittel gefunden, um unsere erste Mannschaft aus der Reserve zu locken. Dieses Mittel trägt einen Namen: Adrien Prevel. Der Topscorer und Kapitän Lausannes wusste, wie er seine eigene Mannschaft und das Publikum mitreissen musste. In den ersten beiden Sätzen schien es gar, als würde er im Alleingang dafür sorgen, dass die Niederämter nicht ihr gewohntes Spiel durchbringen konnten. Im Folgesatz bekam Lausannes Spiel Risse, die Mannschaft um Coach Dervisaj gewann an Stabilität und krallte sich mit geschickten Angriffen den dritten Satz. Leider erfolgte im vierten als auch letzten Durchgang die Ernüchterung und dem Team wie auch den mitgereisten Fans wurde ein weiterer Einzug in den Cupfinal verwehrt.

1:3 (17:25 / 15:25 / 25:19 / 17:25) 

Foto: oegerli-sportfotos.ch

zurück zur Newsübersicht