Erkämpfter Sieg nach langer Reise

Erkämpfter Sieg nach langer Reise
28.10.2019

Nachdem ernüchternden Wochenende mit zwei deutlichen Niederlagen reiste das Damen 1 mit neuer Kraft ins Wallis. Allen Spielerinnen war von Anfang an klar, es muss wieder einen Sieg her.

Trainer M. Ostrowski gab vor dem Spiel die Anweisung, mit hohem Druck ins Spiel zu starten. Man wollte die Annahme vom Gegner beeinflussen, so dass für ihn ein einfacher Spielaufbau nicht möglich war, und um so den gegnerischen Angreiferinnen das Spiel zu erschweren.
All diesen Anweisungen konnte man gerecht werden und erspielte sich bereits anfangs Satz einen kleinen Vorsprung heraus, welchen man bis zum Schluss halten konnte - 25:21.

Der zweite Satz verlief ähnlich, man konnte von Anfang an Druck im Service und im Angriff erzeugen. Die langen Ballwechsel mit guten Verteidigungsaktionen konnte das D1 meistens für sich entscheiden. Die Stimmung auf dem Feld war dementsprechend ausgezeichnet. Jeder Punkt wurde gefeiert.

Der dritte Satz ist immer der schwerste – dies verspürten auch die Niederämterinnen. Visp startete besser ins Spiel, schlussendlich hatten sie zu diesem Zeitpunkt auch nichts mehr zu verlieren. Sie bauten Druck auf und führten bereits von Anfang an 2:6. Dadurch war Coach Ostrowski gezwungen, das erste Timeout zu nehmen. Durch starke Services arbeitete sich das Damen 1 wieder nach vorne - Ausgleich 10:10. Der Ausglich konnte jedoch nicht lange gehalten werden, durch eine erhöhte Eigenfehlerquote seitens Schönenwerd zog Visp wieder davon. Man liess sich jedoch nicht untergehen und kämpfte sich mit dem Kampfgeist zurück und gewann auch den dritten Sitz.

Mit einem guten Gefühl reisen die Niederämterinnen nächsten Samstag nach Bern und streben einen weiteren Sieg gegen Muri Bern an.

zurück zur Newsübersicht