Durchzogener Start in die Playoffs

Durchzogener Start in die Playoffs
05.02.2020

Voller Vorfreude und immer noch überglücklich über das Erreichen der Playoffs reisten wir am vergangenen Samstag zu unseren ersten Gegnerinnen nach Luzern. Vom Playoff-Zweiten der Ostgruppe konnte einiges erwartet werden und wir waren motiviert uns dieser Herausforderung zu stellen.

Das Spiel forderte von Beginn an beide Teams, zwei lange Ballwechsel waren die Spieleröffnung und zeigten bereits auf, dass es wohl ein umkämpftes Spiel werden wird. Im Verlaufe des ersten Satzes begegneten wir dem Gegner auf Augenhöhe und konnten uns gegen Satzende leicht absetzen. Unser Gegner liess aber nicht locker und glich 24:24 aus. Da nahmen wir noch einmal unsere Kräfte zusammen und konnten den Satz am Ende doch mit 26:24 nach Hause bringen.

Der Satzgewinn gab uns Aufschwung für den zweiten Satz. Schon bald gelang es uns, Luzern einige Punkte zu distanzieren. Vermutlich brachte dies uns eine Lockerheit, respektive zu grosse Lockerheit. Immer mehr Fehler schlichen sich im Verlaufe des Satzes in unser Spiel und so konnte das Heimteam schrittweise zu uns aufschliessen, bis zu dem bereits bekannten Stand von 24:24. Diesmal hatten unsere Gegnerinnen das bessere Händchen und konnten diesen Satz für sich entscheiden (24:26).

Wie der zweite Satz endete, startete leider auch der Dritte. Zu viele Eigenfehler brachten dem Gegner mehr Punkte als uns. Besonders unser Service war sehr unkonstant und vermochte die Luzernerinnen nicht unter Druck bringen. Eine kleine Aufholjagd gegen Satzende reichte leider nicht aus und so mussten wir auch den dritten Satz unseren Gegnerinnen abgeben (22:25).

Dieser Satz stimmte uns alles andere als zufrieden und uns allen war klar, ein Satzgewinn mit unseren zahlreichen unnötigen Fehlern war unmöglich. Satz Nummer 4 soll die Änderung bringen. Nach einem Start auf Augenhöhe mit den Luzernerinnen gerieten wir leider bald wieder in Rückstand, vermochten nicht mehr zu kontern und mussten uns erneut geschlagen geben (16:25).

Zwar können wir keine Punkte mitnehmen, jedoch (besonders aus den ersten zwei Sätzen) viele positive Erlebnisse und Erinnerungen für die restliche Playoff-Zeit. In diesem Sinne warten wir bereits mit Freude auf unsern nächsten Gegner VBC Aadorf (SA., 14:30 in der BCA). Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung!

zurück zur Newsübersicht