Vollerfolg für Schönenwerds Volleyballer

28.11.2016

In der letzten Partie der Hinrunde am vergangenen Sonntag zeigten die Volleyballer aus Schönenwerd eine ausgezeichnete Partie und schickten ihre Gegner aus Jona in der heimischen Erlimatthalle mit einer 3:0 Packung nach Hause. Ausser einer kurzen Baisse zum Auftakt des zweiten Satzes hatten die Solothurner das Spielgeschehen jederzeit fest im Griff und liessen nie Zweifel am schlussendlich verdienten Erfolg der Niederämter.

Von Noel Giger

Trotz Punktemaximum aus der vergangenen Partie vermochte Schönenwerd gegen Einsiedeln nicht vollends zu überzeugen und wollte im Spiel gegen Jona seiner Favoritenrolle gerecht werden indem man vor heimischen Publikum einen klaren Sieg anvisierte. Dementsprechend konzentriert startete der Gastgeber in die Partie, machte wenig Eigenfehler und ging dank zwei Angriffspunkten von Hänggi schon früh in Führung. Spätestens nach der spektakulären Verteidigungsarbeit von Peterlin im Zusammenspiel mit Chevallier, welche den Ball in Extremnis von den Zuschauerrängen ins gegnerische Feld beförderten, war klar welche Mannschaft mit mehr Biss zu Werke ging und dementsprechend verdient in Führung lag. Auffällig viele Aktionen auf Seiten Schönenwerds liefen dabei über die Mitteposition, ob im Angriff oder am Block, Hänggi sowohl als auch Hofstede waren oftmals direkt oder indirekt an den Punkten der Niederämter beteiligt. Letzterer war es auch der dank zwei Abschlüssen den ersten Satzball herbeiführte, welcher von Peterlin sogleich mit einem Block verwertet wurde.

 

Durchhänger nach Seitenwechsel

Nach dem Seitenwechsel waren es zum ersten Mal die Gäste, welche das Spieldiktat dank guter Verteidigungsaktionen ihres Defensivspezialisten für sich beanspruchten. Auch weil Jona mit deutlich mehr Druck servierte kam Schönenwerd's Offensive ins Stocken, was Trainer Ristoski mit einem frühen Zuspielerwechsel beheben wollte. Zunächst waren es aber Aufschläge von Hofstede und Kollo welche die Platzherren wieder an den Gegner heranbrachten, ein Killblock von Dervisaj vollendete die Aufholjagd und Schönenwerd zog mit den Innerschweizern gleich. Diese wirkten verunsichert, patzten in der Ballannahme und schafften es nicht ihre Bälle an der gut gestellten Verteidigung des Gegners vorbeizubugsieren. Schönenwerd nutzte ihre Überlegenheit am Netz geschickt aus, servierten weiterhin fast tadellos und gaben einmal in Führung das Zepter nicht mehr aus der Hand. Dementsprechend beruhigt konnte man nach vollendetem Satz in die Halbzeitpause gehen.Trotz klarer Führung in Sätzen schlug Schönenwerd nach der Pause ein hohes Tempo an, wobei Jona mit Roos im Angriff zu Beginn des dritten Durchgangs noch dagegen zu halten versuchte. Jedoch nur für kurze Zeit, denn schon früh war es die Annahme der Gäste, welche mit den tückischen Aufschlägen von Hänggi grosse Mühe bekundete. Nach einem Ass von Dervisaj und einem weiteren Block von Kollo lag man bereits mit vier Punkten in Front. Die Niederämter zeigten sich bei den entscheidenden Punkten jeweils abgeklärter und mit mehr Willensstärke, während Jona über weite Strecken zu fehleranfällig agierte. Mustergültig dafür war der weitere Satzverlauf, indem Jona sein Schicksal mit drei Angriffsfehlern sowie zwei Aufschlagfehlern in Serie quasi selber besiegelte. Sinnbildlich auch der letzte Punkt, denn den Matchball schenkten die Innerschweizer den Schönenwerder gleich selber, indem sie ihren Aufschlag ins Aus bugsierten.Die Schönenwerder vollendeten damit einen durchgehend überzeugenden Auftritt, wobei man mit Blick auf die Statistik klar behaupten kann dass die Niederämter ihrem Gegner zu jeder Zeit klar überlegen waren, was sich auch im deutlichen Schlussresultat widerspiegelt. Mit den gewonnenen drei Punkten beendet Schönenwerd die Hinrunde auf dem zweiten Tabellenplatz und will nun am kommenden Wochenende Wiedergutmachung in Näfels für die knappe Niederlage in der Auftaktpartie.

 

 

Volley Schönenwerd - Volley Jona   3:0

Erlimatthalle, Däniken. – 210 Zuschauer. – SR: Wiederkehr/GriederSatzresultate: 25:14 (23'); 25:19 (27'); 25:17 (20'). Total: 70 Minuten.

Volley Schönenwerd: Kollo, Hofstede, Rocamora, Mika, KestenChevallier, Hänggi, Frame, Dervisaj, Roth, Peterlin, Fischer;Coach: Ristoski.

Volley Jona: Aebli, Bürgi, Roos, Beeler, Stadelmann, Riedi, Mezhonnov, Maag, Heidrich, Zoodsma, Meier;Coach: Winteler.

Bemerkungen:  Schönenwerd ohne Guerra und Giger (beide rekonvaleszent)

 

 

 

zurück zur Newsübersicht