Vize-Schweizermeistertitel für U23

Vize-Schweizermeistertitel für U23
22.02.2016

Nach drei Titeln in Folge, verlieren die Schönenwerder U23 Junioren zum ersten Mal wieder ein Spiel und verpassen damit den vierten Titel in Folge.

Die Gruppenauslosung meinte es mit dem Titelverteidiger in diesem Jahr etwas weniger gut, traf man doch gleich im ersten Spiel schon auf einen der Mitfavoriten aus Lausanne. In ihrer Heimhalle waren diese doch auch mit dem Heimvorteil begünstigt. Die junge Schöni Truppe (ältester Spieler 19 Jahre alt) startete aber stark und konnte immer wieder über die Mitte erfolgreich punkten. Den früh erarbeiteten Vorsprung konnten sie sicher verteidigen und gewannen den ersten Satz 25:16. Im zweiten Satz hielten die Niederämter das Niveau und konnten dank guten Blockaktionen klar 25:19 gewinnen. Der Auftakt nach Mass und das klare Resultat verleiteten die Jungs dann aber im Spiel gegen Traktor Basel zum Zurücklehnen. Prompt ging der erste Satz verloren und auch im Zweiten lag man lange in Rücklage. Die eingewechselten Luca Häfliger und Irian Mika brachten dann die Wende und das Spiel konnte 2:1 ins Trockene gebracht werden (22:25, 25:19, 15:9).

Mit dem zweiten Sieg stiess man direkt ins Viertelfinale vor und traf dort am Sonntagmorgen zur frühen Stunde (8.30 Uhr) auf den VBC Gelterkinden. Die frühe Uhrzeit und das unangenehme Spiel der Basler bereiteten der Schöni- Truppe einige Mühe. Den ersten Satz verlor man trotz später Aufholjagd mit 22:25. Im zweiten Satz war das Schöni-Spiel gepflegter und man kam trotz nachlässigem Satzfinish zum Satzausgleich (26:24). Auch im dritten Satz blieb es eng, obwohl Schöni nie in Gefahr lief den Satz zu verlieren. 15:13 bedeutete den Halbfinaleinzug.

Im Halbfinal wartete erneut Lausanne, wie schon im letzten Jahr, auf die Solothurner. Die Waadtländer sannenn auf Revanche, doch die Schöni-Jungs knüpften an ihrer famosen Leistung vom ersten Spiel gegen den selben Gegner an und brachten den ersten Satz mit 25:21 nach Hause. Im zweiten Satz zeigten sie dann etwas vom Besten, was man an diesem Wochenende zu sehen bekam. Lausanne scheiterte mal um mal am Block der Schönenwerder und die Angreifer Lausannes verzweifelten ob der undurchlässigen Mauer auf der anderen Seite. Insgesamt 14 direkte Blockpunkte erzielten die Niederämter in zwei Sätzen und dabei gehörten Marko Kesten gefühlte 7 alleine. Das Kollektiv überzeugte und zog mit 25:13 ins Finale ein.

Das Finale bot dann eine spezielle Affiche: Der Gegner Volley Emmen-Nord, mit vier NLA Spielern von Volley Top Luzern und deren zwei Ex-Schönenwerdern (Peer Harksen und Lorenz Eichhorn), galt als Turnierfavorit. Von Beginn des Finals weg zementierten sie ihre Rolle durch starke Aufschläge und schnelles Spiel über die Aussen. Schöni seinerseits schaffte es nicht durch starke Services das schnelle Spiel der Luzerner zu unterbinden und konnte aufgrund der mässigen Annahmen ihre Hauptangreifer durch die Mitte zu wenig oft einsetzen. Trotz Aufholjagd im ersten Satz ging dieser an Emmen-Nord (25:20). Im zweiten Satz blieb das Spiel dann ausgeglichener bis zum Spielstand von 10:10, dann legten die Luzerner einen Zacken zu und Schöni konnte nicht reagieren. Auf Seiten des Titelverteidigers funktionierte fast nichts so wie im Halbfinale, vor allem der starke Block wurde schmerzlich vermisst. Die logische Konsequenz war dann auch der verdiente Sieg von Volley Emmen-Nord (2. Satz mit 25:15).

Gegen einen so stark aufspielenden Gegner darf man verlieren und somit dürfen die jungen Schönenwerder, welche in dieser Konstellation noch zwei weitere Jahre antreten können, zufrieden sein.

Mit Julian Fischer wurde noch ein Niederämter zum Besten Liberos des Turniers gewählt. Zwei Ex- Schönenwerder und Talent School Aargau-Spieler wurden ebenfalls mit einem Award ausgezeichnet. Lorenz Eichhorn als bester Angreifer und Peer Harksen, knapp vor Leon Dervisaj, als bester Zuspieler. Herzliche Gratulation an Volley Emmen-Nord und die beiden verdienten Award-Träger.

Die Schöni Jungs haben sich bereits nach Abpfiff geschworen den Titel im nächsten Jahr wieder nach Schönenwerd zurückzuholen...

 

Im Einsatz für Volley Schönenwerd: Leon Dervisaj (Captain), Mathis Jucker, Irian Mika, Yves Roth, Marko Kesten, Christopher Frame, Nico Ramer, Luc Kiener, Tim Köpfli, Luca Häfliger, Dominic Häfliger, Julian Fischer (Libero). Coaches: Marco Fölmli, Roland Häfliger.

zurück zur Newsübersicht