Unnötig Punkte verschenkt

Unnötig Punkte verschenkt
23.10.2017

Am vergangenen Samstag reiste das Damen 1 nach Riehen. Erinnert man sich an die letzten paar Jahre zurück, waren die Partien dieser beiden Teams jeweils stark umkämpft. Meist mit dem besseren Ende für Riehen. Nachdem Schöni in der letzten Saison den 2.Tabellenplatz und somit auch den heissbegehrten zweiten Playoff Platz an Riehen abtreten musste, hatten die Schönenwerdnerinnen noch eine Rechnung offen.

Erwartet wurde ein hart umkämpftes Spiel, doch der Beginn der Partie war sehr einseitig. Die Gastgeber wurden regelrecht von den Gästen überrollt. Mit guten Services und einer konzentrierten Spielweise, konnte Schöni sich schnell einen grossen Vorsprung erspielen. Nach 18 Minuten ging der erste Satz auch bereits hoch verdient mit 12:25 an die Schönenwerdnerinnen.

Der erste Punkt im zweiten Satz holten sich die Baslerinnen mit einem Servicewinner. Das Heimteam drehte auf und stellte die Schönenwerdnerinnen mit ihren platzierten Services immer wieder vor Herausforderungen. Die instabile Annahme war es auch, die den Gästen am meisten zu schaffen machte. Das Spiel wurde äusserst durchsichtig und so war es für Riehen ein Leichtes fleissig zu punkten. Der zweite Satz ging somit klar mit 25:14 an Riehen.

Der dritte Satz war dann doch etwas ausgeglichener. Den wichtigen drei Punkte Vorsprung, welchen die Gäste sich gleich zu Beginn erspielt haben, konnte bis am Ende gesichert werden. Auch durch die zwei Timeouts in der Moneytime, liess sich Schöni nicht beirren und holte sich diesen Satz mit 22:25.

Nur noch einen Satz vom Spielgewinn entfernt, startete Schöni mit Unsicherheiten in der Annahme. Dazu kamen, wie bereits in den zwei Sätzen zuvor, viele Unstimmigkeiten in der Defense. So kam es, dass es in diesem Satz Riehen war, dass sich den drei Punkte Vorsprung erspielen konnte. Coach Marjanovic versuchte ihr Team im Timeout nochmal zu motivieren, doch sie schien nicht die richtigen Worte gefunden zu haben. Riehen konnte den Vorsprung auf 5 Punkte erweitern und glich mit 25:20 zum Satzausgleich aus.

Im allesentscheidenden fünften Satz legte Schöni gleich mit 4 Punkten vor. Bis zum Seitenwechsel konnte dieser Vorsprung auch verwaltet werden. Nach zwei kritischen Schiedsrichterentscheidungen konnte Riehen dann zum 11:11 ausgleichen. Die Stimmung hatte sich langsam angespannt. Beim Stand von 13:13 pfiff der Schiedsrichter auf der Schönenwerdner Seite einen Aufstellungsfehler. Die Gäste liessen sich durch diese Entscheidung aus der Ruhe bringen und vergaben am Ende auch den letzten Ball mit einem Angriffsfehler. Der fünfte und letzte Satz ging somit mit 15:13 an den KTV Riehen.

Leider konnten die Schönenwerdnerinnen ihre Leistung nicht über das ganze Spiel hindurch halten und mussten sich am Ende mit nur einem Punkt begnügen.

Nächsten Samstag begrüsst das Damen 1 um 16:00 Uhr in Schönenwerd in der Turnhalle Feld SAG Gordola.

Telegramm:

Schiedsrichter: D.Burkhardt / D.Tschudin

Ort / Halle: Riehen / Hinter Gärten

Sätze: 12:25 (18‘), 25:14 (20‘), 22:25 (24‘), 25:20 (25‘), 15:13 (18‘)

Zuschauer: 35

 

Volley Schönenwerd: N. Jenny, A. Kotsis, E. Braun, L. Sirucek, M. Cupac (Käpten), J. Kölle, A. Chirico (L), N. Likovic (L), T. Nagy, St. Rügge, A. Schwörer, L. Slaninkova, J. Marjanovic (Coach)

 

KTV Riehen: L. Dietrich, R. Maiocchi, S. Baschung, N. Schläfli, S. Suja, M. Suja (Käpten), K. Herzog (Libero), E. Gysin, I. Scarlino (Physio), F. Perdicchia (Medical)

 

Bemerkung: Schönenwerd ohne L. Grenacher (verletzt)

zurück zur Newsübersicht