Und wieder einmal flatterten die Nerven

Und wieder einmal flatterten die Nerven
10.02.2015

Das Damen 3 vergibt sich im vierten Satz nach zehn Punkten Vorsprung die Chance auf ein Tie-Break und verliert mit 1:3 gegen ein schwach besetztes Rothrist.

Wie schon oft verlor Schöni auch in diesem Spiel in der entscheidenen Money-Time die Nerven. Nach zwei knapp verlorenen Sätzen gegen den zweitplatzierten Gastgeber Rothrist (21:25 und 23:25) fingen sich die Niederämterinnen aber wieder gänzlich auf und stellten ihr wahres Können unter Beweis. Die Gegnerinnen, die nur mit sieben Spielerinnen die Partie antraten, fanden im dritten Durchgang überhaupt nicht mehr ins Spiel, was Schöni zu verwerten wusste und den Satz mit 25:13 für sich entschied.

Und auch den Start in den vierten Umgang fand das Damen 3 unwidersprüchlich. Durch eine starke Service-Serie setzten sich die Niederämterinnen gleich zu Beginn ab, so dass der gegnerische Coach sich zu einem Timeout gezwungen sah (5:0). Unbeirrt punktete das "Drü" weiter und vergrösserte den Vorsprung auf 12:2. Mit den Gedanken schon im Tie-Break wurde Schöni völlig aus der Bahn geworfen, als eine gegnerische Spielerin eine starke Aufschlagsserie hinlegte und den Punktestand ausglich. Doch beim Ausglich blieb es nicht, denn die Rothristerinnen fanden wieder zurück in die Partie und setzten die Niederämterinnen weiter unter Druck, so dass die Money-Time mit einem Punkteabtausch eingeläutet wurde. Schlussendlich behielt der Gegner aber die stärkeren Nerven und Schöni musste sich nach vielen dummen Fehlern mit 25:27 geschlagen geben.

Rothrist bleibt somit hinter dem Leader Windisch auf dem zweiten Tabellenrang und das Damen drei verweilt mit 15 Punkten auf Platz sechs. 

zurück zur Newsübersicht