U13-SM - 10. Platz - Turnierbericht

U13-SM - 10. Platz - Turnierbericht
10.04.2019

Ein lustiges und lehrreiches Turnierwochenende mit vielseitigen Lernfaktoren und einem versöhnlichem Resultat.

Früh morgens am Samstag ging das Abenteuer für unser U13-Knaben Team im dicken Nebel los. Ab Olten fuhren wir alle gemeinsam mit dem Zug und ohne Zwischenfälle nach Genf. Die Zeit wurde durch Reden, unzählige Spiele und Lacher überbrückt. So zum Beispiel beim ABC-SRF3-Spiel beim Buchstaben G: gesucht wurde „mächtige Gestalt“ – „Gian“ war die schnelle Antwort (statt Gigant).
Um kurz nach 10 Uhr kamen wir endlich in der Dreifachhalle Bois-des-Fréres an. Es präsentierte sich eine gut vorbereitete, relativ ruhige und trotz 15 Spielfeldern übersichtliche Halle. Bald hatten wir unser Spielfeld und etwas abseits eine kleine Rückzugsnische (unter einer Treppe) gefunden. Um halb zwölf durften wir dann in den Wettkampf einsteigen.

Das erste Spiel bestritten wir gegen Audacia Hochdorf. Ungewiss, was uns erwartet, erinnerte Coach Kilchherr die Spieler an ein konzentriertes und risikoarmes Spiel zum Einstieg. Dies zahlte sich direkt aus und wir konnten die Begegnung 2:0 für uns entscheiden.
Nach einem kurzen Schirieinsatz (von allen) ging es direkt mit der zweiten Partie gegen Volley S9 weiter. Auch bei diesem Match konnten die Jungs von Volley Schönenwerd teilweise „gigantisch“ zeigen, was sie können und verbuchten erneut zwei Sätze auf ihr Konto.
Ein erneuter Schireinsatz verkürzte die Warterei auf das letzte Gruppenspiel. Dieses wurde gegen Volley Espoirs Biel-Bienne ausgetragen. Die technische und taktische Fähigkeit der Bieler war leider so sauber und überzeugend, dass sich teilweise ungewohnte Fehler bei Volley Schönenwerd einschlichen und zum 0:2 Matchverlust führten.
Mit den erspielten 6 Punkten sicherten wir uns den zweiten Gruppenplatz und zogen somit in den direkt folgenden und harten Kreuzvergleich gegen #Dragons Lugano ein.
Der Gegner zeigte sich von Beginn weg kampfbereit und technisch sehr fortgeschritten während unsere Kraftreserven langsam an ihre Grenzen zu kommen schienen. Der Einsatz der Spieler war weiterhin sehr ansprechend, doch das Resultat zeigte früher als gewünscht ein klares 0:2 für die Tessiner. Somit stand fest, dass wir am Sonntag um Rang 9-16 spielen werden.

So machten wir uns müde und halb zufrieden auf den Weg ins Hotel. Ja, Hotel! Nicht Zivilschutzanlage wie früher ;-) wobei auch so der Schlaf erst etwas gesucht werden musste…

Das Aufstehen hatte dann auch kleinere Tücken auf Lager, denn wer kann schon ahnen, dass man nicht ganz so schnell die Sachen zusammengepackt hat, wie vor der Schule! Und am Frühstücksbuffet direkt gegen 150 Leute ihr Tablar bestücken wollen. Aber mit etwas Extratempo haben wir sogar den Bus erwischt um rechtzeitig in der Halle bereit zu sein.

Bei der Aufforderung des Trainerduos Kilchherr/Steiner an die Jungs einzulaufen, kam die prompte Antwort: „Aber das hä mer doch scho geschter gmacht!“.
Bis zum Matchbeginn gegen VBC Fully waren aber alle Muskeln und Gelenke aufgewärmt, die Finger wieder an die Bälle gewohnt und die Gedanken wieder auf Volleyball eingestellt. In gewohnter Morgenmanie konnte das Spiel dank guter Leistung 2:0 für uns entschieden werden.
Bevor es jedoch im nächsten Spiel um die Rangierung weiter ging, war wieder ein Schirieinsatz auf dem Programm der Schönenwerder – und der hatte es dreifach in sich: 1. Begannen wir auf dem falschen Feld zu pfeifen (Näfels hatte sich wohl schon gefreut, vor ihrem Halbfinal eine unerwartete Pause zu haben) und standen somit teilweise auf zwei Spielfeldern gleichzeitig im Einsatz, zweitens mussten wir die hochstehende Partie zwischen Volley Espoirs Biel-Bienne und #Dragons Lugano pfeifen, wo wir uns dann auch alle einfanden und drittens einen emotionsvollen und dadurch sehr anspruchsvoll Match zum Pfeifen. Grosses Kompliment an Fabian als cooler Hauptschiedsrichter, unter anderem von Nadine Zumkehr.

Die anschliessende eigene Partie gegen Aarberg Volero konnte mit einigen richtig sehenswerten Ballwechseln, aber leider auch Durchhängern, schliesslich 2:1 für uns entschieden werden (25:18, 13:25, 15:11).

Somit stand fest, dass das letzte Spiel um Platz 9./10. gegen  TV Arlesheim stattfinden wird. Bei diesem Endkampf durchlebten wir ein Wechselbad der Gefühle: schön erspielte Punkte, überschiessender Einsatz, schwindende Kräfte, stimmungsstarke Ersatzspieler und eine Aufholjagd beim Stand von 10:23 welche sich sehen lassen kann. Der erste Satz ging mit 23:25 an die Jungs aus dem Baselland.
Den zweiten Satz begannen die Schönenwerder mit der richtigen Einstellung im Kopf, doch gelang es nicht diese Vorstellung in die Tat umzusetzen. Bis beim Stand von 10:21 der Spielstand auf 14:21 anstieg und die Hoffnung wieder zu beflügeln begann. Leider reagierten dieses Mal die Gegner prompt und konnten den Satz schlussendlich klar 15:25 für sich entscheiden.
Die Enttäuschung war einzelnen Spielern nach dem grossen kämpferischen Einsatz deutlich ins Gesicht geschrieben.
Doch mit dem erspielen 10. Rang darf jeder der Spieler und die Trainerinnen wirklich zufrieden sein!

Die Schlusszeremonie, bei der jede Mannschaft der 40 teilnehmenden Teams (16 Knaben- 24 Mädchenteams) einzeln unter namentlicher Nennung, mit Musik und vor riesigem Publikum einlaufen durften, setzte einen pompösen Schlusspunkt. 

Ein erlebnisreiches, vielseitiges, lehrreiches, schönes SM-Wochenende ist vorbei. Doch es macht Lust auf mehr: mehr Volleyball, mehr Teamerlebnis, mehr kämpfen, mehr siegen UND den Jet d’Eau haben wir auch noch nicht gesehen… ;-)

Carola Steiner

 

zurück zur Newsübersicht