TVS II triumphiert

TVS II triumphiert
24.11.2014

Von Noel Giger (Oltner Tagblatt, 24.11.14)

In einer an Spannung kaum zu überbietenden Partie gelang es Schönenwerds «Zwöi» in der NLB-Ostgruppe, den Tabellenersten Luzern in dessen eigener Halle zu schlagen. Das klare Resultat (3:1) täuscht ein wenig über den Spielverlauf hinweg, benötigten die Niederämter doch knapp zwei Stunden Spielzeit, ehe die drei Punkte im Trockenen waren.

Obwohl die Affiche Erster gegen Zweiter lautete, war der TVS auf dem Papier der klare Aussenseiter. Sieben Punkte Rückstand wies er auf die Innerschweizer auf, welche die ersten sechs Spiele allesamt gewonnen hatten. Auf dem Spielfeld präsentierte sich aber ein anderes Bild: Die Gäste agierten von Beginn an hellwach und setzten mit ihrer hartnäckigen Spielweise erste Ausrufezeichen (10:6). Luzern reagierte mit einem Timeout und erhöhte danach den Druck am Aufschlag. Dies brachte die Schönenwerder aus dem Tritt, sie sündigten mehrmals beim Siedout, was einen Führungswechsel zur Folge hatte. Beim Stand von 23:20 wurde die Luft für die Niederämter richtig dünn, doch sie bewiesen grossen Kampfgeist und erzwangen die Verlängerung (23:23). Diese entschied «Schöni» nach spektakulären Ballwechseln mit 29:27 für sich.

Intensiv und dramatisch ging es im zweiten Satz weiter, der ein reglerechtes Kopf-an-Kopf-Rennen war (13:13; 23:23). In der Money Time bewies der TVS erneut grosses Selbstvertrauen, blieb geduldig und verwertete schliesslich den vierten Satzball zum 27:25.

Dem Tiebreak knapp entkommen

Mit der 2:0-Satzführung im Rücken leisteten sich die Niederämter im dritten Durchgang einige Aussetzer. Das Spiel der Gäste war zu durchschaubar, was Luzern dankend annahm (9:4). Die erarbeitete Führung gaben die Gastgeber nicht mehr aus der Hand (21:19, 25:22). Ähnliches Bild im vierten Satz: Die Solothurner produzierten viele Eigenfehler und nahmen im Aufschlag den Druck vom Gegner. Das Heimteam witterte seine Chance und setzte sich ab (18:15). Doch als der fünfte Satz eigentlich schon beschlossene Sache war (23:20), kämpften sich die Niederämter mit einem unbändigen Siegeswillen doch noch einmal heran (23:23). Ein spektakulärerBlock der Schönenwerder über die Mitte zum 29:27 besiegelte die erste Saisonniederlage des VBC Luzern. Der Spitzenkampf hielt, was er im Vorfeld versprochen hatte, und fand mit dem TVS den verdienten Sieger.

zurück zur Newsübersicht