TV Schönenwerd heisst neu Volley Schönenwerd und landet Transfercoup in der NLA

TV Schönenwerd  heisst  neu Volley Schönenwerd und landet Transfercoup in der NLA
12.06.2015

Der von der Generalversammlung Ende Mai beschlossene Statutenwechsel mit der Umbennenung des Vereins in Volley Schönenwerd wurde vom Regionalverband Aargau (SVRA) anerkannt. Damit geht eine Ära zu Ende: der 1878 gegründete Turnverein Schönenwerd heisst ab sofort Volley Schönenwerd und wird somit seiner heutigen Ausrichtung gerecht, da er bereits seit mehreren Jahren ausschliess Volleyball als Breiten- und Spitzensport anbietet.

Volley Schönenwerd landet Transfercoup und startet mit zwei Ausländern in die neue Saison

Die NLA-Volleyballer von Volley Schönenwerd haben für die anstehende Saison zwei Ausländer verpflichtet: einerseits konnten sie den Australischen Aussenangreifer Jordan Richards halten und andererseits stösst der amerikanische Diagonalspieler Cody Kessel neu zum Team. Für den 22-jährige Richards wird es die zweite Saison im Dienste der Schönenwerder sein. Der Australier mit der eindrücklichen Sprungkraft hat sich zu einem wichtigen Schlüsselspieler entwickelt, weshalb seine Zusage besonders freut.

Ein Glücksgriff ist auch der 196cm grosse und 24 Jahre junge Cody Kessel. Er war einer der Top Spieler der amerikanischen College Liga und hätte eigentlich nach Italien wechseln sollen. Da dies aufgrund von Nicht-EU Spieler Kontingenten kurzfristig ins Wasser gefallen ist, sind die Niederämter zum Zug gekommen. Sportchef Daniel Bühlmann: „Diese beiden Verpflichtungen gehören definitiv in die Kategorie Wunschtransfers! Mit den beiden Jungs werden wir in der kommenden Saison nochmals ein Stückchen besser und spektakulärer sein."

Headcoach Nikolas Buser: „Ich bin über beide Verpflichtungen sehr glücklich! Die Rückkehr von Jordan spricht für gegenseitige Wertschätzung und ich bin sicher, dass er sich auch in seiner zweiten Saison hier weiterentwickeln und uns viel helfen wird. Cody war von Beginn an mein Wunschspieler. Es ist grossartig für uns, dass wir überhaupt eine Chance bekommen haben, ihn zu verpflichten. Die Zuschauer dürfen sich auf zwei spektakuläre und gute Spieler freuen.“

zurück zur Newsübersicht