Trotz Kampfgeist ein weiterer Nuller

Trotz Kampfgeist ein weiterer Nuller
09.11.2015

Am vergangenen Sonntag Mittag traf das Damen 3 auf die erstplatzierte Mannschaft aus Mellingen. Schon beim Einschlagen wurde ersichtlich, dass die Rangierung nicht grundlos so ausfällt und dass es für Schöni eine harte Partie werden wird. 

Die Anwesenheit von Coach Michi Brander schien den Gastgeberinnen aber Mut zu machen und den Ehrgeiz, die ersten Punkte zu gewinnen, zu wecken. So fand sich Schöni gut ins Spiel ein und konnte über weite Strecken mit den stark aufspielenden Gegnerinnen mithalten. Durch eine starke Serviceserie konnten sich die Gäste zum Satzende absetzen und gewannen diesen mit 19:25. Doch das "Drü" liess sich davon nicht entmutigen und konnte gar gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs die Führung übernehmen. Das gegnerische Team geriet immer mehr in Bedrängnis und verübte nun auch Fehler. Doch genau in der Satzmitte verliess das Glück die Solothurner Seite: Mittelblockerin Carmen Schneider verlezte sich beim Anspiel am Knie und musste sofort ausgewechselt werden (an dieser Stelle Gute Besserung!). Da jedoch keine Mittespielerin als Ersatz da war, musste sich die Annahmespielerin Nadia Reichlin bis zum Satzende im Block behaupten. Trotz dem Malheure schafften es die Niederämterinnen, sich auf das Spiel zu konzentrieren. Am Schluss machte aber trotzdem der Gegner die entscheidenden Punkte im Angriff, so dass auch dieser Durchgang mit 18:25 abgegeben musste. Im dritten Umgang war dann die Luft draussen und das Spiel endete deutlich zu Gunsten des Tabellenleaders. Nebst dem Verletzungspech und Personalmangel kann das Damen 3 aber auf eine ansprechende Leistung zurückblicken, an der auf jeden Fall festgehalten werden sollte.

zurück zur Newsübersicht