Tim Köpfli und Irian Mika krönen ihre erfolgreiche Beachvolleyballsaison 2016 mit dem U21 Schweizermeistertitel

Tim Köpfli und Irian Mika krönen ihre erfolgreiche Beachvolleyballsaison 2016 mit dem U21 Schweizermeistertitel
02.09.2016

Angeführt vom aufstrebenden U21 Beachvolleyballteam mit Tim Köpfli aus Hermetschwil-Staffeln (20) und Irian Mika (19) aus Meisterschwanden holen die Aargauer Beachvolleyballerinnen und Beachvolleyballer 8 von 24 Medaillen und 4 von 8 Titeln als wertvollste Spieler (MVP) an der Coop Junior Beachtour Schweizermeisterschaft.

Am Ufer des Lago Maggiore trafen sich am letzten Augustwochenende die besten Spielerinnen und Spieler der Schweiz an der Coop Junior Beachtour Schweizermeisterschaft.

Die Schweizermeisterschaft bildet den Höhepunkt der Beachsaison, welche von Anfang Mai bis Ende August dauert und über 150 Turniere in der ganzen Schweiz umfasst.

Das Organisationskomitee hat in den letzten Monaten intensiv und hart gearbeitet, damit die

Gäste aus allen Landesteilen würdig im Tessin empfangen werden konnten.

Bei strahlendem Sonnenschein, und erwartet grosser Hitze, wurden im Centro Sportivo di Tenero vor vielen begeisterten Zuschauern die neuen Schweizermeister in den Kategorien U15, U17, U19 und U21 gekürt.

In der Königskategorie U21 bei den Herren setzten sich Köpfli/Mika im Final klar mit 2:0 gegen Back/Gut durch. Ohne Satzverlust und mit Beachvolleyball auf Topniveau spielten sie sich durch das ganze Tableau und dominierten ihre Gegner klar. Dass Irian Mika zusätzlich noch den Titel als MVP (most valuable player) der U21 Kategorie holte, war mehr als verdient und das Tüpfelchen auf dem i an diesem grossartigen Beachvolleyballweekend.

Tim Köpfli und Irian Mika hatten sich nach dem Saisonhöhepunkt, der Teilnahme an ihrem ersten internationalen Auftritt an der U21-WM in Luzern, den Gewinn der Aargauer- und Schweizermeisterschaft als weiteres hohes Saisonziel gesetzt. Mit einer erfolgreichen Beachsaison hievten sie sich schon früh in die Favoritenposition, welcher sie mit dem Erreichen ihrer Ziele vollends gerecht wurden. Die beiden talentierten Sportkantischüler und Mitglieder der Talentschool des Aargauischen Volleyballverbandes haben bereits in ihrer ersten gemeinsamen Beachvolleyballsaison ein blindes und überzeugendes Spielverständnis füreinander entwickelt, was sehr vielversprechend, für Zukunft der beiden auf nationaler und internationaler Ebene ist.

Bei den U19 Damen gewannen ebenfalls zwei Aargauerinnen, Paula Widmer, Aarau und Rebekka Merkhofer, Kaisten. In dieser Kategorie wurde Jill Frangi, Kaisten zu wertvollsten Spielerin des Turniers (MVP) gewählt

zurück zur Newsübersicht