Damen 3: 4L

2017 Damen 3

Trainer: Yves Künzli, Kristo Kollo

Manager: Cheryl Probst

Captain: Nathalie Künzli

Team

 

Name Position Trikot Grösse Jahrgang
Julia Bühler Mittelblock 1 185 1998
Nathalie Künzli Annahme 12 166 1992
Nadia Reichlin Annahme 7 172 1985
Cheryl Probst Annahme 0 168 1985
Ramona Hofbauer Mittelblock 4 170 1990
Tanja Savoca Annahme 8 167 1990
Ita Müller Annahme 10 168 1998
Nathalie Bergamin Zuspiel 4 175 1995
Arianna Chiroco Libera 2 172 1999
Dana Fäs Zuspiel 3 173 1999
Eva Schalk Annahme 11 164 1995
Melanie Brantschen Mittelblock 0 178 1997
Nora Wahl Mittelblock 9 175 2001
Lea Jäggi Mittelblock 8 180 2001
Spiele
Keine Daten vorhanden
Rangliste
Keine Daten vorhanden
News
26.03.2017

D3 zieht rabenschwarzen Tag ein und verpasst Ligaaufstieg

Nach einer äusserst erfolgreichen Saison, konnte das "Drü" am entscheidenden Barrage-Turnier sein Können zu keinem Zeitpunkt abrufen.

weiter

11.03.2017

Im Spitzenkampf deutlich überzeugt

Das Dame 3 konnte das Spitzenspiel gegen Wettingen um die Aufstiegsplätze/Barrageplätze 3:0 für sich gewinnen.

weiter

23.02.2017

D3 mit souveräner Leistung am Montagabend

Auswärtsspiele spätabends unter der Woche gehören definitiv nicht zu den Stärken des Damen 3. Doch an diesem Montagabend war es irgendwie anders; entschlossen schritt man zur Tat und servierte die heimischen Badenerinnen in der Folge regelrecht ab....

weiter

13.02.2017

Das Damen 3 wieder auf Aufstiegskurs

Das Drü siegt im entscheidenden Heimduell gegen Tabellennachbar Seengen 3:0 und ist somit weiterhin auf Aufstiegskurs.

weiter

31.01.2017

Folgenschwerer Punktverlust?

Nach der hochstehenden Partie gegen Aufstiegskonkurrent Lunkhofen, sah sich das Damen 3 letzten Samstag zu Hause mit dem am unteren Tabellenende platzierten Wyna konfrontiert. Das Hinspiel wurde auswärts 3:1 gewonnen und im Hinblick auf den noch ...

weiter

16.01.2017

Unnötiger Punkteverlust zum Jahresbeginn

In neuem Tenue und mit grossem Siegeswille, startete das Schönenwerder Damen 3 in die Partie gegen Merenschwand-Muri. Obwohl die Gastgeberinnen die klaren Favoriten waren, konnten sie sich noch gut an die Mühe im Hinspiel erinnern. Und auch an ...

weiter