Starke Leistungssteigerung

Starke Leistungssteigerung
25.10.2015

Trotz der starken Leistungssteigerung gegenüber dem letzten Spiel reichte es nicht für einen Sieg. Die Schönenwerdnerinnen mussten sich mit 1:3 gegen das sehr junge Team Sm’Aesch Pfeffingen geschlagen geben. Auch die teilweise äusserst merkwürdigen Entscheidungen des ersten Schiedsrichters, auf beiden Seiten, sorgten für Aufsehen und die erste gelbe Karte auf Schönenwerder Seite.

Aber mal ganz von vorne. Das Heimteam konnte sich bei der Auslosung das Servicerecht erobern, leider aber nicht punkten. Anfänglich war die Partie sehr ausgeglichen bis sich die Gäste einen vier Punkte Vorsprung erspielten. Diesen konnten sie auch noch weiter ausbauen. Beim Stand noch 11:18 war Schöni gezwungen das zweite Time Out zu nehmen. Da ging ein Ruck durch die Mannschaft. Dank einer super Serviceserie von Marjanovic konnten fünf Punkte in Serie erspielt werden. Die Gäste liessen die Schönenwerdnerinnen zwar am Satzgewinn schnuppern, doch am Ende ging der erste Satz mit 22:25 an Aesch.

Schöni konnte den Schwung vom Ende des ersten Satzes mitnehmen und nahmen den Gästen gleich den Service ab. Die jungen Gäste wurden regelrecht überrannt von den starken Services und der gewaltigen Stimmung von Schöni. Beim Stand von 7:1 war Coach Surikova bereits zum zweiten Time Out gezwungen! Schöni konnte auf allen Positionen und mit konzentriertem Auftreten in ganzer Linie überzeugen. Doch ganz durchziehen konnten sie das Niveau nicht. Aesch konnte mittels starken Services ganze 6 Punkte in Serie auf ihrem Konto verbuchen. Auf Schönenwerder Seite schlichen sich kleine Konzentrationsschwächen ein. Die Gäste erkämpften sich Punkt um Punkt und es wurde nochmals spannend. Doch diesen Satz liessen sich die Niederämterinnen am Ende nicht mehr nehmen und konnten so mit 25:20 den ersten Satzgewinn der Saison auf ihrem Konto verbuchen.

Der dritte Satz startete wieder ausgeglichener. Schöni konnte sich kurzzeitig einen drei Punkte Vorsprung erspielen, doch leider nicht lange halten. Auf beiden Seiten wurde auf allen Positionen gepunktet. Julia Kölle, seit dieser Saison neu bei Schöni, konnte durch drei gut platzierte Services das Heimteam wieder auf 16:16 heranführen. Doch der Höhenflug hielt nicht lange und Schöni geriet wieder in einen drei Punkte Rückstand. Auch ein Time Out konnte die Gäste nicht stoppen. Nach fünf Punkten gelang es Schöni endlich die Serie zu unterbrechen. Die gelbe Karte gegen Schönenwerd beim Stand von 20:24 für die Gäste sorgte für verständnislose Gesichter. Doch die Aufholjagt kam leider einmal mehr zu spät und so ging der dritte Satz mit 21:25 an Aesch.

Schöni war mit 2:1 in Sätzen in Rückstand, doch liessen sich diese dadurch nicht unterkriegen. Noch war die Partie noch nicht zu Ende. Noch war es möglich sich in einen fünften Satz zu retten und die ersten Punkte auf dem Konto zu verbuchen. Doch bereits nach den ersten Punkten gerieten die Niederämterinnen mit 6:11 in Rückstand. Das Time Out zeigte Wirkung und Schöni fand endlich wieder zurück ins Spiel. Nicht zuletzt dank einer guten Blockarbeit und einer super Serviceserie von Sucic (5 direkte Punkte) kam es zum Gleichstand. Ein Time Out von Aesch konnte die Serie von Schöni brechen und spielte ihnen gleich drei Punkte auf ihr Konto. Das liess sich das Heiteam nicht gefallen und auch Marjanovic setze ein zweites Mal zu einer starken Serviceserie an. Vier wichtige Punkte wurden so erspielt. Danach war es ein Hin und Her der Punkte und am Ende hatten die Gäste einfach das glücklichere Händchen und konnten somit auch den vierten und letzen Satz dieser Partie mit 25:27 für sich entscheiden.

Trotz der Niederlage können die Schönenwerdnerinnen stolz auf sich sein. Dieses Spiel war kein Vergleich zu dem von letzter Woche. Die Spielerinnen zeigten Kampfgeist und Willen. Nun werden sie sich gut auf das nächste Spiel vorbereiten welches bereits nächsten Samstag gegen Frick sein wird.

 

Telegramm:

Schiedsrichter: Burkhardt/Roth

Ort: Riehen, Niederholz

Zuschauer: 40

Sätze: 22:25 (22min); 25:20 (23min); 21:25 (26min); 25:27 (25min)

 

Volley Schöni: L. Brunschwiler (L), J. Ernst, N. Jenny (Spieler/Trainer), A. Kotsis, J. Kölle, M. Marjanovic ( K ), S. Raaflaub, D. Skrzypczak, B. Starvaggi (L), M. Sucic, J. Marjanovic (AC)

Sm’Aesch Pfeffingen: L. Buser, R.Buser, L. Dinihofer, G. Fust, S. Griot, L. Jurisic, J. Koch, L. Kühner, L. Leu (L), A. Lutz, C. Mariani ( K ), J. Surikova (Coach)

zurück zur Newsübersicht