Schönenwerd verspielt seine Führung in Näfels

Schönenwerd verspielt seine Führung in Näfels
20.12.2015

Nach einer guten Leistung gegen Chenois Volleyball und einem schwachen Auftritt im Cup gegen Luzern war die Ansage von Coach Buser an sein Team vor dem Zusammentreffen  am vergangenen Samstag gegen Näfels klar. Eine Reaktion war gefordert und diese sollte zuallererst auf dem Spielfeld erfolgen, denn mit Biogas Volley Näfels galt es gegen eine ausgeglichene Equipe anzutreten, welche notabene  den zweiten Tabellenplatz innehielt. Das zu erwartende Duell auf Augenhöhe trat schlussendlich auch ein, wobei Schönenwerd seine zwischenzeitlich sehr gute Ausgangslage noch verspielte,indem man eine 2:0 Satzführung aus der Hand gab.

Von Noel Giger

 

Da Hofstede auf Seiten Schönenwerds weiterhin an einer Rückenverletzung laborierte, starteten die Niederämter ohne einen nominellen Reservespieler am Mittelblock in die Partie. Die verbliebenen zwei markierten jedoch einen guten Auftakt, indem sie, lanciert von einem clever agierenden Zuspieler Giger, erste Punkte verbuchten. Allgemein war Schönenwerd in der ersten Spielhälfte sehr präsent, machte wenig Eigenfehler und ergriff im Gegensatz zu letztem Sonntag jeweils schon früh die Initiative. Das wurde belohnt, denn nach einer kurzen Aufschlagserie von Frame gelang es den Gästen ein erstes Punktepolster herauszuspielen (11:14). Näfels versuchte zu reagieren doch war über weite Strecken zu unpräzise in der Ballannahme, während Schönenwerd aus stabilen ersten Bällen ein facettenreiches Spiel aufziehen konnte, das mit dem Gewinn des ersten Durchgangs belohnt wurde.

Den Schwung aus dem Auftaktsatz gelang es sogleich mitzunehmen und in der Folge den Druck auf den Gastgeber gar noch zu erhöhen. Näfels, welches mit den Aufschlägen Schönenwerds grosse Mühe bekundete, wurde nach dem Seitenwechsel regelrecht an die Wand gespielt. Nach guten Aufschlägen von Gerber und Hänggi lag man zwischenzeitlich mit acht Punkten in Front (5:13), ein Rückstand der bei den Glarnern eine gewisse Ratlosigkeit zu hinterlassen schien. Diese fingen sich zwischenzeitlich zwar wieder, doch die Hypothek welche sich Schönenwerd unter Captain Jan Schnider herausgespielt hatte erwies sich als zu gross und bedeutete schlussendlich die 2:0 Führung.

Nach der Pause wäre somit alles für einen Vollerfolg Volley Schönenwerds angerichtet gewesen, doch es sollte anders kommen. Lange Zeit sah es gut aus für die Spieler um Coach Buser, ohne viele Eigenfehler zu produzieren zwang man dem Gegner das eigene Spiel auf und ackerte unermüdlich in der Verteidigung um wichtige Breakpunkte zu realisieren. Im Angriff waren es Topscorer Schnider und die Aussenangreifer Gerber und Kessel, welche sich in Szene setzten und die entscheidenden Punkte verbuchten. Obwohl die Niederämter in den Sätzen drei und vier jeweils mehrere Punkte Vorsprung auf ihren Gegner herausgespielt hatten, gelang es nicht diese Punkte über die Runden zu bringen. In Satz Nummer drei war es eine Aufschlagserie von US-Amerikaner Pollock welche "Schöni" vor unüberwindbare Probleme stellte, während im vierten Durchgang sein Landsmann Friend mit guten individuellen Aktionen seine Mannschaft in die Verlängerung rettete.

Das Momentum, welches sich in den letzten beiden Durchgängen mehr und mehr auf die Seite des Gastgebers übertragen hatte, begann sich nun vollends auszuwirken. Während Schönenwerd gleich zu Beginn des Tiebreaks mehrere Konzentrationsschwächen offenbarte und unnötige Fehler beging, klappte bei den Glarnern nun alles und angeführt von Topscorer Pulko sowie dem Brasilianer Godoiging Näfels sogleich mit fünf Punkten in Führung. "Schöni" fing sich zwar wieder, doch für mehr als Resultatkosmetik reichte es bei den Gästen nicht mehr. 

Somit musste man nach einem hart umkämpften Spiel und einer zwischenzeitlichen 2:0 Führung doch noch als Verlierer vom Feld, eine bittere Pille wenn man bedenkt, dass die Chancen für einen Sieg an diesem Abend mehr als intakt waren. Damit verabschiedet sich Volley Schönenwerd auf dem 5. Zwischenrang in die Winterpause und richtet seinen Fokus nach mehreren Tagen ohne Trainingsbetrieb auf die erste Partie im neuen Jahr gegen den Lausanne U

 

 

Biogas Volley Näfels I - Volley Schönenwerd I   3:2

BuchholzGlarus. – 300 Zuschauer. – SRTschrischnig/Zindel

Satzresultate: 20:25 (24'); 17:25 (25'); 25:19 (27'); 25:22 (27'); 15:9 (13'). Total: 115 Minuten.

biogas volley näfels I: Godoi da Silva, Gygli, Pollock, Walzer, 

Milanez, Friend, WunderleEhrat, Martinez, SüessPulko;

Coach: Polak.

Volley Schönenwerd I: Giger N.Richards, Kessel, Müller,

Heimgartner, Giger R. Gerber, Hänggi, Frame, Dervisaj, Schnider;

Coach: Buser.

Bemerkungen: Schönenwerd ohne Hofstede (rekonvaleszent)

zurück zur Newsübersicht