Schönenwerd taucht im Glarnerland

04.12.2016

Nach dem kompromisslosen Sieg am vergangenen Wochenende gegen Jona gelang es Schönenwerds Volleyballer diesen Samstag nicht die nötige Konstanz zu finden, um auswärts gegen Näfels etwas Zählbares nach Hause mitzunehmen. Näfels steigerte sich nach verlorenem Startsatz kontinuierlich und gewann die folgenden drei Sätze wenn auch äusserst knapp, weshalb alle drei Punkte beim Gastgeber im Glarnerland blieben.

 

Von Noel Giger

http://www.solothurnerzeitung.ch/sport/solothurn/der-tv-schoenenwerd-taucht-im-glarnerland-130767043

Wie schon im Hinspiel erwischte Schönenwerd einen Blitzstart und stellte den Glarner Annahmeriegel mit guten Float-Aufschlägen von Chevallier vor erste Probleme. Defensiv stabil erstickten die Niederämter die gegnerischen Angriffsversuche im Keim und wussten im Gegenzug meist die richtige Lösung zu finden, um ihre Chance in Punkte umzumünzen. Insbesondere den gegnerischen Topscorer hatten die Gäste problemlos im Griff. Der eingespielte Rückstand der Glarner betrug nunmehr fünf Punkte, ehe Ex-Schönenwerder Giger mit pfeilschnellen Aufschlägen für Unruhe in der gegenüberliegenden Feldhälfte sorgte. Schönenwerd's Topscorer Rocamora jedoch beendete die gegnerische Aufholjagd und im zweiten Anlauf entschieden die Schwarz-Gelben den Durchgang zu ihren Gunsten.

Satz zwei als Wendepunkt

Der Spielverlauf nach Seitenwechsel war geprägt von Aufschlagfehlern beider Mannschaften. Die Gäste jedoch waren es, welche nach einem spektakulären Ballwechsel mit einer knappen Führung ins erste Technische Timeout gingen. Die Glarner jedoch hielten sich hartnäckig an den Fersen der Solothurner und profitierten geschickt von deren Schwächephasen um mit guter Blockarbeit erstmals selbst in Führung zu gehen. Zwar egalisierte Schönenwerd gen Satzende den Score noch einmal, doch Näfels bewies in der Schlussphase das Glück des Tüchtigen und zogen nach einem umkämpften Finish mit dem Gegner gleichauf.

Chancen nicht genutzt

Den Glarnern gab dieser knappe Satzgewinn spürbar Selbstvertrauen, sie nahmen nun deutlich mehr Risiko am Service, eine Massnahme die sich bezahlt machte da der Spielaufbau der Gäste erheblich geschwächt wurde. Trotzdem gelang es Schönenwerd dank guten Abschlüssen über die Aussenposition in Führung zu gehen und diese steuerten nach dem zweiten technischen Timeout zielstrebig der Vorentscheidung entgegen, als eine plötzliche Schwächephase der aufgekommenen Euphorie ein jähes Ende setzte. Wie schlussendlich auch im Schlusssatz erspielten sich die Solothurner zwar Mal für Mal hervorragende Chancen, im entscheidenden Moment gelang es den Gästen aber wegen Unsicherheiten in der Annahme oder Fehlern im Angriff diese nicht zu verwerten. Näfels seinerseits konnte sich stets auf ihren Offensivmann Vukasinovic aus Montenegro verlassen, auf welchen die Solothurner Defensive kein Gegenrezept fandSchlussendlich blieb Schönenwerd trotz deutlicher Führung in den letzten beiden Sätzen ein Punktgewinn verwehrt, da die Solothurner an diesem Wochenende die nötige Konsequenz etwas vermissen liessen.

Am Ende mussten sich die Niederämter einem schlagbaren Näfels in vier Sätzen beugen und reisten deshalb ohne Punkte wieder nach Hause. Auch in der Tabelle zogen die Glarner mit den gewonnenen drei Punkten an Schönenwerd vorbei,  wobei diese ein Spiel weniger auf ihrem Konto haben. Kommenden Samstag gastiert der Lausannen Universitäts Club in der heimischen Erlimatthalleman darf gespannt sein ob es Schönenwerd gelingt ihren Erfolg aus dem Hinspiel zu wiederholen.

 

 

 

Volley Näfels - Volley Schönenwerd   3:1

SGUNäfels. – 250 Zuschauer. – SRGrieder/Wyler-Hefti

Satzresultate: 22:25‬ (29'); 25:23 (27'); 25:23 (32'); 25:21 (29'). Total: 11Minuten.

Volley Näfels: VukasinovicGygli, Walzer, Giger, Sutter, Radomski, Fort, WunderleEhrat, Martinez, de OliveiraCoach: Polak.

Volley Schönenwerd: Kollo, Hofstede, Kesten, Rocamora, Chevallier, Hänggi, Frame, DervisajPeterlin, Roth, MikaCoach: Ristoski.

Bemerkungen: Schönenwerd ohne Guerra und Giger (beide rekonvaleszent)

zurück zur Newsübersicht