Schönenwerd holt sich die ersehnten ersten Punkte

Schönenwerd holt sich die ersehnten ersten Punkte
07.11.2015

Die Punkte-Flaute für Volley Schönenwerd hat mit dem Sieg gegen Volley Jona endlich ein Ende. 

Von Nathalie Künzli

Im dritten Meisterschaftsspiel gegen Volley Jona verbuchen die Niederämter mit einem 3:1-Sieg die nötigen ersten drei Punkte auf ihr Konto. Was nach einem relativ deutlichen Resultat aussieht, war aber über weite Strecken das Gegenteil. Viele Eigenfehler und ein stark aufspielender Gegner liessen den Spielausgang lange Zeit offen. 

 

Bereits im ersten Satz bäumte sich das Gastteam von Coach Winteler auf und führte die Partie bis zum ersten technischen Timeout mit 5:8. Doch nicht nur das einwandfreie Spiel der Ostschweizer sondern auch die extrem hohe Fehlerquote Seitens Schönenwerd brachte die Platzherren in einen Rückstand von sieben Punkten (9:16). Erst durch die starke Serviceserie von Schnider und zwei Punkte in Folge von Mittelblocker Hänggikonnte der Punkteunterschied verringert werden (14:16). Der Ausgleich gelang Volley Schönenwerd jedoch erst in der Money-Time und dies wiederum durch Schnider, der sich gekonnt auf der Diagonalposition durchsetzte und mit einem harten Anspiel den ersten Satzball für sein Team eroberte. Dieser konnte Hänggisogleich verwerten und beendete den mühsam zurückerkämpften Durchgang mit 23:25.

 

Auch der nächste Umgang entschied sich erst in der Money-Time,dieses Mal aber zu Ungunsten der Gastgeber. Volley Jona führte mit nur einem Punkt Vorsprung, der sogleich durch einen weiterenServicefehler Seitens Schönenwerd auf 21:23 erweitert wurde. Durch einen starken Angriff von Topscorer und Diagonalspieler Roos ergattert sich Jona den ersten Satzball (22:24), auf welchen drei Timeouts folgten: das erste von CoacBuser und zwei weitere in Folge Seitens Trainer Winteler. Die längere Pause schien den Ostschweizern zugutekommen, denn der Satz endete diskussionslos mit 22:25 zu ihren Gunsten. 

 

Erst im dritten Umgang erhöhte sich auch die Fehlerquote von Volley Jona, was wiederum den Solothurnern das Spiel massgebend erleichterte. Ohne wirklich am Punkten gehindert zu werden gewannen die Platzherren mit 25:20 den Satz, wasgleichzeitig auch den ersten Punkt auf dem Meisterschaftskonto bedeutete.

 

Doch auch im vierten Durchgang konnte die Partie erst in der Money-Time entschieden werden (21:20). Nach einem längeren Punkteabtausch setzten sich Richards im Angriff und Hofstede im Block durch und erbachten Schönenwerd den ersten Matchball (24:22). Durch einen, in dieser Partie zu oft vorkommenden, Eigenfehler konnten die Gastgeber das Spiel erst im zweiten Anlauf dank Richards mit 25:23 für sich entscheiden. 

 

Obwohl Volley Schönenwerd im nächsten Spiel auf den NLA-Neuling und somit Underdog Volley Top Luzern trifftmuss die Eigenfehlerquote deutlich verringert werden, damit in Zukunft unter den Top drei Teams mitgemischt werden kann.

zurück zur Newsübersicht