Schönenwerd beendet Doppelwochenende mit dem Punktemaximum

07.02.2016

Die Schönenwerder Volleyballer  meisterten das vergangene Doppelwochenende in der heimischen Erlimatthalle souverän und konnten gegen die Dragons Lugano sowie dem VBC Einsiedeln jeweils das Punktemaximum einfahren. Dabei war insbesondere der Sieg gegen die Luganesi eine Überraschung, welche abgesehen von zwei Niederlagen zum Saisonauftakt ungeschlagen an der Tabellenspitze standen und als klarer Favorit in die Partie gingen.

Von Noel Giger

Den Leader kalt erwischt

Zum Auftakt in diese intensive Heimrunde gastierte kein geringerer als der aktuelle Schweizermeister aus dem Tessin im Mittelland, gegen welchen man im Hinspiel eine bittere 1:3 Niederlage einfahren musste. Lugano als auch Schönenwerd konnten sich bereits vorzeitig für die diesjährigen Playoffs qualifizieren, es galt also mehrheitlich darum eine erste Richtungsbestimmung im Hinblick auf die Finalrunden abzuliefern. Und diese fiel überraschen positiv zugunsten des Gastgebers aus. Zwar konnte der kroatische Topscorer der Gäste mit seinen wuchtigen Aufschlägen gleich einen ersten Vorsprung herausspielen, doch spätestens als es "Schöni" in Form von Mittelblocker Frame gelang den Starspieler der Luganesi zwei mal in Serie abzublocken, riss der Underdog das Ruder herum und vollendete den Auftaktsatz mit guten Aufschlägen von Richards zur verdienten Führung.

 

Auch im weiteren Spielverlauf gelang es den Niederämtern den üblichen Konzentrationsabbau zu vermeiden und mit viel Druck von der Aufschlaglinie den Gästen den Spielaufbau zu erschweren. Lugano schien der Abgang zweier wichtiger Akteure nicht richtig verkraftet zu haben, welche nach dem Aus in  der Championsleague das Tessin verlassen hatten. Der Gastgeber profitierte dabei immer wieder von der Unordnung auf Seiten der Dragons, die aus dem druckvollen Spiel der Schönenwerder resultierte. Mustergültig waren dabei zwei direkte Angriffsfehler von Topscorer Andric, welche zum zweiten Satzgewinn Schönenwerds führte. Auch diverse Wechsel der Gäste brachten nicht die erwünschte Wirkung, Lugano tauchte und lag im Schlusssatz schon früh mit acht Punkten zurück. Diesen Vorsprung konnte man dank einer gut instruierten Offensive, wie immer angeführt von Topscorer Schnider, sicher verwalten. Schlussendlich gelang Schönenwerd mit dem 3:0 Sieg gegen Lugano ein veritabler Coup, mit dem vor der Partie wohl keiner gerechnet hätte.

 

Rollentausch in der zweiten Partie

Während man am Samstag als klarer Underdog in die Partie startete, galt es gegen Einsiedeln den deutlichen Sieg aus dem Hinspiel zu bestätigen um erneut das Punktemaximum nach Hause zu fahren. Coach Buser stellte dafür auf mehreren Positionen um, damit die ganze Bandbreite des Kaders seine Wirkung entfalten konnte. Dies gelang zu Beginn auch vorzüglich, die Niederämter gaben den Ton an wobei die Gäste aus Einsiedeln mehrheitlich überfordert wirkten und den Startsatz deutlich verloren geben mussten. 

Mit dem Seitenwechsel kam dann auch die Wende, denn Schönenwerd musste sogleich mehreren Punkten Rückstand hinterherrennen, welche man sich früh eingehandelt hatte. Einsiedeln agierte deutlich agiler in der Verteidigung und machte dem Gastgeber so das Punkten schwer. Nachdem den Klosterdörflern der zwischenzeitliche Ausgleich gelang, konnte "Schöni" mit frischen Kräften auf dem Platz das Geschehen wieder an sich reissen und liess beim späteren 3:1 Sieg nicht mehr viel anbrennen. 

In der letzten Partie vor den Playoffs gastiert man am kommenden Wochenende in Genf, ehe es darum geht gegen die besten fünf Mannschaften der Schweiz während den Finalrunden zu bestehen. 

 

 

Volley Schönenwerd I - #Dragons Lugano 3:0

Erlimatt, Däniken. – 240 Zuschauer. – SR: Stanisic/Faye

Satzresultate: 25:22 (39'); 25:22 (29'); 25:21 (31'). Total: 99 Minuten.

Volley Schönenwerd I: Giger N., Richards, Schnider, Heimgartner, Giger R. Gerber, Müller, Hänggi, Frame, Dervisaj, Fischer;

Coach: Buser.

#Dragons Lugano: Elgarten, Todorov, Savic, Bürge, GelasioBasile, Tomsia, Andric, Valsecchi, RadziukRosic;

Coach: Motta.

Bemerkungen: Schönenwerd ohne Hofstede und Kessel (beide rekonvaleszent) 

 

 

Volley Schönenwerd I - VBC Einsiedeln 3:1 

ErlimattDäniken. – 170 Zuschauer. – SRTschirschnig/Wiederkehr

Satzresultate: 25:15 (26'); 16:25 (26'); 25:23 (28'); 25:17 (26'). Total: 106 Minuten.

Volley Schönenwerd I: Giger N., Richards, Schnider, Heimgartner, Giger R. Gerber, Müller, Hänggi, Frame, Dervisaj, Fischer;

Coach: Buser.

VBC Einsiedeln: HusiBorgeaudSchnüriger, Ulrich, HenslerMilovancevic, Kälin, Wyss, Stiel, PrajzlerBüeler;

Coach: Rüdisüli.

Bemerkungen: Schönenwerd ohne Hofstede und Kessel (beide rekonvaleszent)

zurück zur Newsübersicht