Matchbericht 19.12.2014 Damen 2

Matchbericht 19.12.2014 Damen 2
22.12.2014

Von Lena Straumann

Nach erheblichen Startschwierigkeiten des Heimteams zogen die Gegner dank starken Services, guten und variantenreichen Angriffen schnell davon. Das Heimteam bäumte sich zwar kurzfristig auf, doch just in der  Mitte des Satzes verletzte sich die Passeuse. Spätestens jetzt waren die Schönenwerderinnen komplett aus dem Konzept geworfen. Die Gäste gewannen nun endgültig die Oberhand und somit ging der erste Satz mit 25:18 ins Fricktal.

Im zweiten Satz war nun auch das Heimteam aufgewacht. Das Spiel war lanciert und beide Teams kämpften auf Augenhöhe. Der Satz war geprägt von spannenden Ballwechseln, starken Angriffen und eindrücklichen Rettungsaktionen. Erst in der Moneytime gelang es den Gästen auf 23:19 davonzuziehen. Dank starken Nerven und ebenso starken Services von Baur, gelang es dem Heimteam schlussendlich den ersten Satzball zu verwerten und im Satzverhältnis auszugleichen.

Der dritte Umgang begann wiederum auf Augenhöhe. Nur dank starken Services ihrerseits gelang es den Schönenwerderinnen sich in der Mitte des Satzes abzusetzen. Die Gäste aus dem Fricktal waren nun unsicher. Ihre Annahme begann zu wackeln, ihre Angriffe wurden nicht mehr konsequent abgeschlossen. Das Heimteam hingegen hatte nun den letzten Rest der Müdigkeit verschwinden lassen. Mit kompromisslosen Angriffen, verbissenen Verteidigungsaktionen, guten Pässen und stabilen Annahmen ging der Satz mit 25:16 an das Heimteam.

Nun war das junge Team aus Laufenburg zunehmend unter Druck. Dies manifestiert sich in kleinen Unsicherheiten sowohl in der Annahme, als auch im Angriff und im Service. Der TVS zog sogleich auf 11:5 und später 20:12 davon. Weder die Time-outs noch die Wechsel des gegnerischen Trainers konnte die Sicherheit zurückbringen. Souverän brachte das Heimteam den Sieg und die damit verbundenen drei Punkte nach Hause.

zurück zur Newsübersicht