Keine Glanzleistung am Freitagabend

Keine Glanzleistung am Freitagabend
13.12.2016

Matchbericht von Sarah Bossard

Das erste Rückrundenspiel zwischen dem TV Lunkhofen und dem Damen 1 von Volley Schönenwerd wurde am vergangenen Freitagabend um 21:00 Uhr in Lunkhofen ausgetragen. Leider konnten die Niederämterinnen ihren Sieg aus der Vorrunde nicht bestätigen.

Die erste Damenmannschaft von Volley Schönenwerd reiste am Freitag an ihr erstes Rückrundenspiel nach Oberlunkhofen, das erste Mal unter Coach Marco Fölmli. Das Team aus Lunkhofen hatte sich mit einer Aussenangreiferin verstärkt, während das ohnehin schon relativ kleine Kader der Solothurnerinnen erneut eine Verletzung einstecken musste. Mittelblockerin Julia Kölle, die sich gerade von ihrer Knieverletzung erholt hatte, verspürte beim Warm-up nach einer unglücklichen Bewegung plötzlichen einen stechenden Schmerz in der Achillessehne und konnte nicht spielen.

Der Start des Spiels war ausgeglichen, doch hatten die Schönenwerderinnen immer wieder Probleme, ihr Side-out durchzusetzen. Die starken Services von Lunkhofen bereiteten dem Team Mühe und so musste beim Spielstand von 8:11 bereits das erste Time-out her. Danach konnte Schöni zum 11:11 ausgleichen, wenn es auch das letzte Mal gewesen sein sollte in diesem Satz. Danach lag Lunkhofen nämlich immer ein paar Punkte vorne und der erste Satz ging mit 25:22 an Lunkhofen.

Im zweiten Satz gerieten die Spielerinnen von Schöni gleich zu Beginn in einen Rückstand, den sie bis Satzende nicht wieder aufholen konnten und somit ging auch der zweite Durchgang mit 25:20 ans Heimteam.

Im dritten Satz schien das Gastteam endlich angekommen zu sein.  Sie spielten viel stabiler als noch in den Sätzen eins und zwei und lagen stets ein bis drei Punkte vorne. Am Schluss beendete Captain Milica Cupac mit einer Service-Serie den dritten Satz (25:18).

Leider konnten die Niederämterinnen den Schwung aus dem gewonnen Satz nicht mitnehmen. Die Spielerinnen von Lunkhofen erarbeiteten sich bereits zu Beginn des vierten Satzes wieder einen Vorsprung, den sie sich nicht mehr nehmen liessen und gewannen den Satz mit 25:22 und somit auch das Spiel (3:1).

Trotz dieser Niederlage steht Schöni mit 20 Punkten nach wie vor auf dem 3. Platz, gefolgt von Gordola mit 14 Punkten. Beim nächsten Spiel treffen diese beiden Teams aufeinander. Für Schönenwerd gilt es also am kommenden Samstag, diesen Vorsprung auszubauen, um diesen 3. Rang weiterhin ausser Reichweite der Tessinerinnen zu halten.

zurück zur Newsübersicht