Fünfaktkrimi

Fünfaktkrimi
17.12.2018

Matchbericht von Eliane Braun:

Vergangenen Samstag rückte das Damen 1 aus nach Münchenbuchsee zum ersten Akt des Doppelwochenendes; diesmal zum Glück unfallfrei.

Es war allen bewusst, dass gegen die momentan zweitplatzierten Bernerinnen eine starke Leistung hermusste, um Punkte nach Hause nehmen zu können. Obwohl daher die Motivation gross war, startete Schöni schlecht ins Spiel. Viele Eigenfehler und mangelnde Präzision wurden uns zum Verhängnis in den ersten beiden Sätzen. Entsprechend deutlich waren die Satzresultate von 14:25 und 17:25.

Doch das Blatt wendete sich im dritten Satz: Den Spielerwechsel bei Münchenbuchsee nutzten die Schönenwerderinnen als Gelegenheit, ihr Spiel aufzubauen. Gleich zu Beginn gelang es, sich einen Vorsprung zu erspielen, von welchem man bis zum Ende des Satzes zehren konnte. Im vierten Umgang kam die Reaktion des Heimteams, welche wieder an ihre Leistung aus den ersten beiden Sätzen anschliessen konnten. Beim Stand von 17:10 zugunsten der Bernerinnen jedoch wurden nochmals alle Kräfte mobilisiert und den Zuschauern eine spektakuläre, nicht enden wollende Aufholjagd geboten. Das bessere Ende hatte diese schlussendlich mit 31:29 für die Niederämterinnen. So kam es, dass das Spiel im fünften Satz entschieden werden sollte. Es gelang keinem Team, sich deutlich abzuheben, weswegen es bis zum Timeout von Coach Steffen bei 14:13 spannend blieb. Zur allgemeinen Erleichterung gelang jedoch dann auf Anhieb der spielentscheidende Punkt.

Das kräfteraubende Spiel brachte Schöni somit zwei Punkte ein und der erste Teil des Wochenendes erfolgreich hinter sich gebracht. Pause Fehlanzeige – nicht einmal 24 Stunden später stand zuhause der Anpfiff gegen Visp auf dem Programm.

 

Telegramm:

14:25 (17’), 17:25 (20’), 25:22 (24’), 31:29 (29’), 15:13 (14’)

SR 1: I. Lauber

SR 2: M. Wiederkehr

zurück zur Newsübersicht