Eine Berg- und Talfahrt über fünf Sätze

Eine Berg- und Talfahrt über fünf Sätze
16.11.2014

Trotz einer zeitweise sehr guten Leistung, und dies ohne Trainer, verliert das Damen 3 mit 2:3 gegen Mutschellen. Mit dem gewonnenen Punkt steigen die Schönenwerderinnen um einen Platz auf Rang 8. 

Mit frohem Mute trotz Trainerabwesenheit stieg das Damen 3 in die letztwöchigeAuswärtspartie gegen Mutschellen ein. Die Konzentration und nötige Präzision erbrachte Schöni sogleich eine gute Führung von zwei Punkten, die über den ganzen Satz aufrecht erhalten werden konnte. Was im ersten Durchgang so gut funktionierte, blieb im zweiten auf der Ersatzbank: die Konzentration. Zeitweise fanden die Schönenwerderinnen kein Mittel um die starken Service der Gegnerinnen abzuwehren. Dieses Konzentrationsloch wiederspiegelte sich auch im Ergebnis des verlorenen Satzes, der mit 16:25 an die Gastgeber ging. Auch im dritten Umlauf konnte Schöni das Blatt nicht wenden, wobei das Resultat nicht mehr so krass ausfiel (21:25). Der Ergeiz des Damen 3 wurde erst im vierten Satz wieder aktiv, was dem Spiel neuen Schwung gab. Vom Service zur Annahme und über den Angriff- Schöni war wie ausgewechselt und punktete einwandfrei, so dass die Partie mit 25:17 ins Tie Break überging. In der Endphase schien die Luft auf Schönenwerder Seite aber draussen zu sein und Mutschellen verbuchte ein Punkt nach dem anderen ohne daran gehindert zu werden. Somit Endete das fünfte Meisterschaftsspiel  mit 5:15. 

zurück zur Newsübersicht