Drei hart erkämpfte Punkte

Drei hart erkämpfte Punkte
22.11.2016

Matchbericht von Milica Cupac:

Die Niederämterinnen galten in dieser Partie gegen Neuenkirch als klare Favoritinnen. Jedoch gelang es ihnen nicht das Spiel dementsprechend zu starten. Auch der Servicevorteil zu Beginn des Spiels konnte nicht genutzt werden. Fakt war, die Niederämterinnen konnten sich im Angriff nicht genug behaupten.

Doch trotz eines 4:0 Rückstandes liess sich das Damen 1 nicht verunsichern und holte Punkt um Punkt auf, bis schliesslich der gegnerische Coach gezwungen war das erste Time Out bei einem Punktestand von 9:8 zu nehmen. Allerdings gelang es dem Fanionteam nicht so richtig ins Spiel zu kommen. So gestaltete sich durch den ganzen Satz ein Kopf an Kopf rennen. Zum Schluss bewiesen die Niederämterinnen Nerven und konnten den Satz mit 28:26 auf ihr Konto verbuchen.

Entsprechend nervös startete das Team in den zweiten Satz. Das Spiel gestaltete sich im weiteren Verlauf bis zum Punktestand von 8:8 ausgeglichen. Doch zu fehlerhaft agierte das Heimteam im Block, was wiederum das gegnerische Team gut auszunutzen wusste. Die Solothurnerinnen vermochten in dieser Phase nicht mehr mitzuhalten und liessen den Gegner einen Vorsprung von einigen Punkten aufbauen. Doch mit druckvollen Services von Kotsis und einer guten Teamleistung am Netz, konnten die Schönenwerderinnen den leichten Rückstand aufholen. Die Aufholjagt wurde auch hier mit einem 25:23 Sieg für Schöni belohnt.

Im dritten Durchgang startete das Team besser und sie konnten erstmals in dieser Partie die Führung übernehmen. Das Spiel blieb jedoch zunächst ausgeglichen. Doch das Fanionteam wurde seiner Favoritenrolle gerecht und konnte durch die Leistungssteigerung gegenüber den vorherigen Sätzen das Spiel für sich entscheiden.

Mit diesem Sieg konnte sich das Damen 1 einen guten Vorsprung zum viert platzierten schaffen. Jedoch wartet das nächste Wochenende mit dem KTV Riehen ein ganz anderes Kaliber auf die Niederämterinnen.

zurück zur Newsübersicht