Die Tür zum Playoff-Final einen Spalt geöffnet

26.02.2018

Die Neugierde vor dem Spiel gegen den Erstplatzierten der Gruppe D war gross, die Stärke des Playoff-Halbfinal Gegners Jona schwierig einzuschätzen. Tatsächlich brauchte es auch eine gewisse Zeit, sich an das Spiel der Gegner zu gewöhnen und mit deren technischen Spielereien klarzukommen. Ein aufgeholter 4 Punkte Rückstand im 1. Satz löste jedoch den Knopf und führte zu einem Spiel, bei dem ein Sieg von Schönenwerd nie ernsthaft gefährdet war.

Das Damen 1 wurde in Jona mit Grossfeld und sichtbar motivierten Gegnerinnen begrüsst. Die Schönenwerderinnen zeigten sich von dem lautstarken Auftritt jedoch unbeeindruckt und absolvierten ihr Aufwärmen gewohnt ruhig und abgeklärt.

Bei Anpfiff startete ein ausgeglichenes Spiel, wobei sich lange keines der beiden Teams richtig absetzen konnte. Erst nach den ersten 10 Punkten führte eine Service-Serie von Jona zu einem 4- Punkte Rückstand von Schöni, den man im Verlauf der folgenden Punkte nie egalisieren konnte. Mit einem Time-Out beim Stand von 13:17 versuchte Schönis Coach den Lauf von Jona zu bremsen, was leider nur teilweise gelang. Der richtige Durchbruch folgte ein paar Punkte späte dank einer starken Service-Leistung von Schönenwerds Milica Cupac, die das Team zum 19:19 und sogar darüber hinaus zum 21:19 führte. Dank einer geschlossenen Teamleistung in der Endphase konnte der Startsatz dann ungefährdet ins Trockene gebracht werden.

 

Der Start des zweiten Satzes gelang den Spielerinnen aus Jona etwas besser, der kleine Rückstand konnte jedoch rasch egalisiert und zu einem Vorsprung für die Niederämterinnen verwandelt werden. Diesen konnte man auch souverän verwalten, bis wiederum viel Druck am Service, sehr clever platzierte Shots der Gastgeberinnen und vermehrte Eigenfehler auf Schönis Seite den Vorsprung auf 1 Punkt schmelzen liessen. Es gelang dem Damen1 jedoch erneut, den Kopf aus der Schlinge zu ziehen und mit sauberen Angriffen und guter Blockarbeit den zweiten Satz mit 25:23 nach Hause zu bringen.

 

Vom Wissen getragen, dass dieser Gegner durchaus schlagbar ist und nun definitiv Blut geleckt auf 3 Punkte ohne Satzverlust, startete Schöni furios in den dritten Satz und legte 4:0 vor. Nur leider konnte man sich immer noch nicht so recht mit den Shots und den durchaus druckvollen Services des Gegners anfreunden und musste wiederum einen kleinen Rückstand einstecken. Wie gehabt gelang es dem Damen 1 jedoch erneut einen Zahn zuzulegen, sich abzusetzen und den letzten Satz dann schlussendlich klar und deutlich mit 25:17 für sich zu entscheiden.

 

Der Grundstein für den Vorstoss ins Playoff-Finale ist nun definitiv gelegt und die Ausgangslage für nächsten Samstag denkbar günstig. Sich auf dem Sieg auszuruhen ist jedoch nicht angebracht, denn: wir können es besser! Somit wird nächste Woche wiederum hart an allen Elementen gefeilt, um es dem Gegner nächsten Samstag noch schwerer zu machen und zu Hause in der Betoncoup Arena den Einzug in den Playoff-Final feiern zu dürfen.

 

Telegramm: TSV Jona - Volley Schönenwerd

Ort/ Halle: Jona, Grünfeld

Schiedsrichter: M. Krättli, S. Lejka

Resultat: 21:25, 23:25, 17:25

 

Mannschaften:

TSV Jona

L. Sacher (C), S. Josenhans, E. Lendi, V. Ablondi, R. Klopfer, J. Ureña, D. Sacher, D. Zwarenburg, J. Mozzoleni, M. Zingg, N. Sacher

Coach: H. Bürkli

 

 

Volley Schönenwerd

M. Cupac (C), A. Chirico (L), L. Grenacher (L), N. Jenny, L. Sirucek, A. Schwörer, S. Rügge, E. Braun, A. Kotsis, J. Kölle

Coach: J. Marjanovic

zurück zur Newsübersicht