Bittere Niederlage in Lugano

Bittere Niederlage in Lugano
19.01.2016

Am vergangenen Samstag musste Schöni eine bittere Niederlage gegen Lugano einstecken. Konnte das Hinspiel in der Däniker Erlimatt noch eindeutig 3:0 gewonnen werden, verspielte man im Tessin eine 2:0 Führung und musste mit nur einem Punkt nach Hause fahren.

Trotz des plötzlichen Wintereinbruchs war es eine angenehme Reise nach Lugano. Doch wie bereits so oft, verpasste Schöni die ersten drei Punkte des Spiels. Nach dem kurzen Tief folgte dann das Hoch. Die Gäste erspielten sich Punkt um Punkt und liessen Lugano kaum eine Möglichkeit um Punkte zu sammeln. So ging der erste Satz auch klar mit 15:25 an Schöni.

So leicht wollten es die Tessinerinnen den Gästen dann doch nicht machen. Während des ganzen Satzes war es ein hin und her der Punkte. Den kleinen Vorsprung welchen sich die Schönenwerdnerinnen in der Money Time erspielt hatten, konnten sie sich dann auch bis zum Schluss sichern. Der zweite Satz endete mit 22:25 zu Gunsten der Gäste.

Im dritten Satz schlichen sich vermehrt unpräzise Annahmen und Gratisbälle ins Schönenwerdner Spiel. Zuspielerin Jenny konnte einfach nicht all ihre Angreiferinnen ideal einsetzen. Nach der anfänglichen zwei Punkte Führung wurde bald ein drei Punkte Rückstand. Schöni konnte nochmals einen Gang hoch schalten, aber leider zu spät. Lugano sicherte sich diesen dritten Satz knapp mit 26:24

Im vierten Satz lief dann gar nichts mehr auf Seiten der Gäste. Coach Jasmina Marjanovic wurde beim Stand von 6:1 zu einer frühen Auszeit gezwungen. Diesem grossen Rückstand hinkte Schöni im ganzen Satz hinter her. Nach langen 27 Minuten war dieser vierte Satz zu Ende. Lugano konnte den Vorsprung halten und gewann mit 25:20.

Ein Entscheidungssatz musste her. Doch die Kräfte der Schönenwerdnerinnen schienen aufgebraucht zu sein. Schnell gerieten diese wieder in einen vier Punkte Rückstand. Beim Seitenwechsel stand es 8:4 für den Gastgeber. Diese hatten gerade ein leichtes Spiel. Schöni vermochte kaum noch Gegenwehr zu leisten. Zu ungenau waren die Annahmen und zu ungefährlich die Angriffe am Netz. Nach einem Annahmefehler von Schöni machte Lugano den Sack mit 15:7 zu.

Telegramm:

Schiedsrichter: F. Guglielmetti / P. Mottis

Ort/Halle: Lugano / Lambertenghi

Sätze: 15:25 (19‘); 22:25 (23‘); 26:24 (27‘); 25:20 (27‘); 15:7 (14‘)

Zuschauer: 45

 

Volley Schönenwerd: M. Marjanovic (K), B. Starvaggi (L), L. Brunschwiler (L), S. Raaflaub, N. Jenny, A. Kotsis, J. Kölle, N. Haudenschild, E. Braun, J. Marjanovic (C)

 

Volley Lugano: C. Ammirati, C. Balestra, G. Curioni, M. De Marchi, M. Fainozzi, A. Maijc, V. Pedrazzi, A. Rossi, I. Selle (L), A. Thommen (K), L. Torterolo, G. Pasini, G. Visentini (C), S. Cinquanta (AC), A. Pedrazzi (P)

zurück zur Newsübersicht