Auf ein Wort mit Irian Mika

15.10.2018

Unser Annahmespieler Irian Mika stammt aus einer regelrechten Volleyballfamilie. Die ersten Volleyballtrainings hat er bereits im Kindergartenalter bei seinem Vater in Meisterschwanden besucht. Beim fusionierten Verein Los Unidos durchlief er alle Minivolley- und Juniorenstufen und wurde bereits damals mehrfacher Aargauer Meister. Zwischenzeitlich spielte er schon danals mit seinen heutigen Teamkollegen Yves Roth und Mischa Vonburg zusammen. Irian ist aber nicht „nur“ in der Halle erfolgreich, sondern v.a auch im Sand, wo er sich den U21 Schweizermeistertitel holte und für die Heim-WM in Luzern qualifizieren konnte.

Du wurdest praktisch mit einem Volleyball grossgezogen – hat dich nie eine andere Sportart interessiert?

Doch. Ich habe wie alle meine Geschwister eine andere Sportart ausprobiert. Wir wurden keineswegs dazu gedrängt Volleyball zu spielen. Aber nach ca. zwei Wochen beim FC Meisterschwanden hatte ich es gesehen und habe mich seit da voll und ganz auf Volleyball konzentriert weil Volleyball halt einfach der beste Sport ist ;)

 

Dass Beachvolleyball ebenfalls eine grosse Rolle in deinem Leben spielt, wissen wir – doch müsstest du dich entscheiden, wofür wäre es und wieso?

Zum Glück musste ich mich da noch nicht entscheiden. Ich habe gerne diese Abwechslung zwischen Sommer und Winter. Lange wäre ich auch wirklich ratlos gewesen wenn ich mich hätte entscheiden müssen. Nun ist es aber so, dass meine Tendenz eher zum Beschvolleyball geht. Ich liebe es, draussen in der Natur zu spielen. Der Einfluss auf den Spielverlauf eines einzelnen Spielers ist viel grösser und das ganze Beachfeeling drum herum gefällt mir. Ich kämpfe auch gerne um jeden Ball, was schlussendlich im Sandeinfach viel weniger Schmerzen bereitet als auf dem harten Hallenboden.

 

Noch eine etwas vereinsbezogene Frage: wofür steht für dich Volley Schönenwerd?

Ich denke, Schönenwerd ist eine super Adresse für junge ambitionierte Spieler, da man sich sehr gut Schritt für Schritt hoch bis zur NLA kämpfen kann. Ausserdem ist Schöni für mich klar ein sehr familiärer Verein, was sich jetzt durch die neue Halle sicherlich nochmals verstärkt hat.

 

 

 

 

Ich 

zurück zur Newsübersicht