Aargovia-Trials - Jun-SM-Quali in Möhlin

Aargovia-Trials - Jun-SM-Quali in Möhlin
24.01.2017

Am vergangenen Sonntag haben sich die besten Junioren-Teams des SVRA in Möhlin gemessen. An den sogenannten «Aargovia Trials» wurden die kantonalen Vertreter ermittelt, die am 19. Februar an der 1. nationalen Phase um den Einzug zur Schweizermeisterschaft kämpfen. ! Für Volley Schönenwerd gingen drei Teams mit unterschiedlichen Ambitionen ins Rennen. Die beiden Knaben-Teams qualifizierten sich für die SM, während die U17-Girls sich dem Favoriten aus dem Fricktal geschlagen geben mussten

Junioren U23

Mit den Gegnern aus Baden und Laufenburg standen sich ihnen zwei altbekannte Gegner auf der Gegenseite. Die Jungs von Marco Fölmli wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen beide Spiele in zwei Sätzen. Nun geht es in der ersten SM-Runde gegen die Gegner aus der Innerschweiz (Malters), Bern (Uni Bern) und Basel (vermutlich Traktor Basel) darum sich auf dem direkten Wege für die zweite Runde zu qualifizieren. Für das ist aber ein Gruppensieg nötig, sonst gibt es noch eine zusätzliche Chance im Kreuzvergleich gegen den Zweit/oder Drittplatzierten aus der Gruppe B. Wo dieses Turnier ausgetragen wird, ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht bekannt

Juniorinnen U17

Im Gegensatz zu allen anderen Kategorien meldeten sich bei den U17-Mädchen nur zwei Teams für die Qualifikation an – so gab es hier nur ein einziges Spiel, welches entscheiden musste wer an die SM fahren darf. In diesem „Finale“ hatte aber Schöni hartes Brot zu beissen, dazu kam auch noch die verletzungsbedingte Abwesenheit einer Stammspielerin  – trotz grossem Einsatz, lautstarker Unterstützung und einigen sehenswerten Punkten blieben die Mädels von Susi Häfliger ohne Satzgewinn und mussten sich den „Freaks“ von Volley Fricktal geschlagen geben.

Junioren U15

Die Mannschaft von Stefan Kyburz hatte die SM-Qualifikation schon vor dem ersten gespielten Ball in der Tasche – vom SVRA können drei Teams an die Schweizer Meisterschaft fahren. Dieser Druck war schon mal weg, es ging nun einerseits um die Platzierung für die Gruppenphase und natürlich ums Prestige. Das zahlreiche Publikum sah ein hartumkämpftes Spiel, welches bis am Schluss auf Messers Schneide stand. Da Tie-Break gewann Laufenburg und wurde somit Erster, das anschliessende Spiel gegen den BTV Aarau konnte klar gewonnen. In der ersten Runde am 19. Februar in Jona werden die Schöni-Boys auf Jona und Smash Winterthur treffen und dort versuchen die Qualifikation für die zweite SM-Runde von anfangs April zu erreichen.

Zusammengefasst lässt es sich sagen, dass leider eine Überraschung ausblieb. Mit zwei qualifizierten Teams stellt Schönenwerd nach Laufenburg-Kaisten am zweitmeisten SVRA-Teams an der SM – Ziel wäre für die Zukunft, dass Volley Schönenwerd an dieser Qualifikation mit noch mehr Teams teilnimmt. Der Verein setzt weiterhin ganz bewusst und erfolgreich auf die Jugend und auf das Konzept des integrierten Vereins mit Damen- und Herrenteams.

 

zurück zur Newsübersicht